Grundschule Seeshaupt
Kindgerecht lernen

Gemeinsamer Abschluss des Schuljahres 2013/ 2014

abschluss14-07-01

In guten Tradition versammelten sich am letzten Schultag vor den Sommerferien wieder alle Kinder der Grundschule, viele Eltern und Gäste in der katholischen Kirche Sankt Michael und verabschiedeten sich voneinander.
Pfarrer Znahor segnete die Viertklässler und jeder bekam einen kleinen Segenswunsch für die Zukunft durch Frau Wagner (ihre Klassenlehrerin) überreicht.

abschluss14-07-02

Frau Baier fasste in ihrer Rede die wichtigsten Höhepunkte des vergangenen Schuljahres zusammen und bedankte sich im Namen aller besonders bei den Eltern, die immer zu Stelle waren und den Kindern und Lehrern in vielen Situationen hilfreich zur Seite standen.

abschluss14-07-03

Die hochengagierten Helfer im Deutschunterricht für die Asylbewerberkinder erhielten von Herrn Bürgermeister Bernwieser im Namen der Seeshaupter Gemeinde ein kleines Geschenk als Dankeschön für ihre enorme Unterstützung der Kinder und Lehrer in den vergangenen Monaten.
... und dann war es wieder soweit:
Die Viertklässler sangen das Abschiedslied (gedichtet von Frau Macalpine- Downie) „Oh goodbye Seeshaupt auf Wiedersehen“ und wurden aus der Schulfamilie entlassen. Spätestens in diesem Moment sah man einige Tränen kullern.

Schulfest

sfest14-07

Am letzten Freitag vor den Ferien trafen sich Kinder und Erwachsene bei strahlendem Sonnenschein zum Schulfest auf dem Schulgelände.
Zum Gelingen des Nachmittags trug vor allem der Elternbeirat und seine fleißigen Helfer bei.
Nicht nur für kulinarische Köstlichkeiten sondern auch für Unterhaltung hatte er gesorgt.
In den Klassenzimmern konnten sich Klein und Groß mit verschiedene Spielen, wie Fischerstechen, Papierflieger basteln mit Zielfliegen, Bobbycar-Parcour, Hau die Erbse und Hockey die Zeit vertreiben.
Weitere originelle Spiele waren im Schulhof zu finden. Für jeden war etwas dabei. Während die einen sich im Tandem- Schifahren, Soft Hockey- oder Mikado- Spiel versuchten, waren andere mit Goldschürfen, Seifenblasen, Wasserpistolen, Hammer und Nägeln oder der Mohrenkopfwurfmaschine beschäftigt.
Die ausnahmslos fröhlichen Gesichter waren der schönste Beweis für ein gelungenes Sommerfest mit Spiel, Spaß und nettem Beisammensein.
Vielen Dank an den Elternbeirat und alle Eltern, die dazu beigetragen haben!

mehr-bilder-hellblau95

Ausflug der 1. Klasse zum Blaslhof von Bauer Sepp

blasl14-07

Bei strahlendem Sonnenschein und mit ganz viel guter Laune machten sich die Kinder der 1. Klasse am 16.07.2014 auf, den Blaslhof in Schöffau zu besuchen.
Der herrliche Abenteuerspielplatz lud sie gleich zum Klettern, Rutschen, Schaukeln und Spielen ein. Dann wartete Bauer Sepps Märchenbühne.
Am Ende des Ausflugs waren sich aber alle einig: Das Reiten war der absolute Höhepunkt!
Nach all den aufregenden Stunden kam das Picknick, das die Eltern vorbereitet hatten gerade recht.
mehr-bilder-hellblau95

Sportfest

sport14-07

Bei strahlendem Sonnenschein fand unser diesjähriges Sportfest statt. Nach ein paar kurzen Aufwärmübungen maßen die Kinder im Laufen, Werfen und Weitspringen ihre Leistungen. Verschiedene Spiel- und Ausruhstationen dienten zwischen den einzelnen Disziplinen zur Erholung. Viel Ehrgeiz, aber auch Spaß an der Bewegung standen an diesem Tag im Mittelpunkt. Jeder gab sein Bestes!
Ein herzliches Dankeschön geht wieder an alle fleißigen Mütter und Väter, die uns an diesem Tag tatkräftig unterstützt haben!
mehr-bilder-hellblau95

Fußballnacht der 3. Klasse

fussball14-01

Ausgerüstet mit Trikot, Deutschlandflagge, Knabbersachen und Schlafsack traf sich die 3. Klasse zur Fußballnacht in der Schule. Mit einer Fußballgeschichte und einem Fußball-Rap bereiteten sie sich auf das Halbfinale Deutschland gegen Brasilien vor. Die Stimmung war großartig und mit jedem Tor der deutschen Nationalmannschaft stieg die Euphorie. Das Endergebnis von 7:1 war kaum zu glauben, aber ließ schließlich jeden gut und schnell einschlafen.

Lesung mit Herrn Müller

mueller14-07-01

Am Mittwoch den 2. Juli kam Herr Müller zu uns an die Schule um den Kindern vorzulesen. Herr Müller ist „gelernter Schauspieler“ und Opa eines Erstklasskindes. Er hat das Buch Sams vorgelesen.

mueller14-07-02

Die 1. Klasse und die beiden 2. Klassen trafen sich im Klassenzimmer von Frau Sauerbrey.
Herr Müller hat uns das Buch: „Das Sams“ so lebendig und mit so unvergleichlichen verschiedenen „Stimmen“ vorgelesen, dass alle sofort gefangen waren. Sehr aufmerksam und mit höchstem Vergnügen lauschten die Kinder dem Vortrag. Wie im Flug verging die Vorlesestunde.
Vielen Dank Herr Müller

Lesung mit Frau Koschate

fiora200
Am 1.Juli 2014 kam die Autorin Renate Koschate in die 3. und 4.Klasse. Sie stellte ihr Buch „Fiora“ vor. Das Buch gibt auf amüsante Weise einen Einblick in die Gedankenwelt zweier Pferde und zeigt ihre Ängste, Wünsche und ihre ureigenen Charaktereigenschaften.

Frau Koschate, selbst eine erfahrene Reiterin, erzählte sehr herzlich und nicht nur für Pferdefreunde mitreißend über ihr Leben mit ihren Pferden, über Beziehungen zwischen Menschen und Tieren und dem respektvollen Umgang miteinander. Zwei Schulstunden begeisterte sie die Kinder mit Ihrem Charme, Wissen und schauspielerischen Talent.

Ihre Botschaft „Erhaltet euch die Liebe zu den Pferden und degradiert diese wunderbaren Geschöpfe nicht zu Sportgeräten“ – fand bei allen Kindern viel Zustimmung.

Schulversammlung zur Vorstellung der Streitschlichter

streit14-06-03

Bereits während der Projekttage absolvierten 19 Kinder der dritten Klasse die Streitschlichter-Ausbildung. In Theorie- und Praxisteilen lernten sie, wie sie anderen Kindern helfen können, einen Streit zu klären.

streit14-06-01
streit14-06-04

Nun ist es endlich soweit und die Streitschlichter können in den Pausen ihren Dienst antreten. Zur Information der anderen Schüler stellten sie sich und ihre Arbeit in einer Schulversammlung vor.
Dabei wurde auch die neue Pausenbank, für Kinder die in der Pause niemanden zum Spielen haben, erklärt.

streit14-06-02

Schullandheim der 3. Klasse vom 02.06. bis 06.06.2014

Eine ganze Woche ohne Eltern, Geschwister und Schule. So verbrachten wir Drittklässler die Woche vor den Pfingstferien in Lenggries im Schullandheim. Hier eine kleine Zusammenfassung:

3slh14-06-01

Montag
Wir kamen an und aßen zu Mittag. Dann machten wir eine Erkundung durch die Jugendherberge. Heute wollten wir eine Tour durch Lenggries machen. Plötzlich fing es an zu Regnen. Wir retten uns im Dom. Dann liefen wir wieder in die Jugendherberge. Dort spielten wir noch ein paar Spiele. Am Abend machten wir eine Nachtwanderung.

3slh14-06-02

Dienstag
Heute sind wir auf die Denkalm gewandert. Dort haben wir eine Pause gemacht. Dann haben wir uns in zwei Gruppen eingeteilt. Dann sind wir runter gegangen und dann haben wir den Spieleabend gemacht.

Mittwoch
Heute haben wir Kompass und Karte gehabt. Es war schön. Wir wollten zu einer alten Hütte. Dann kamen wir an und sahen nur ein paar Ziegelsteine. Wir wussten, dass dort mal eine Hütte stand. Danach haben wir am Lagerfeuer Stockbrot gegessen.

3slh14-06-03

Donnerstag
Heute gingen wir zur Rodelbahn. Dort spielten wir noch ein wenig. Am Abend kam Besuch aus „Georgien“ und wir machten Spiele. Dann war es schon wieder zu Ende.
von Sara und Coco

Kunstprojekt der Klasse 2a

vater14-06

Die Kinder der 2. Klasse malten zum Vatertag Schattenbilder von sich selbst. Diese haben sie so gemalt, dass sie zu einer optischen Täuschung werden. Einmal sieht man das Portrait, betrachtet man es längere Zeit, klappt das Bild um und man sieht einen Kelch.

mehr-bilder-hellblau95

„speed 4“

speed14-05-01

„Wer sind die Schnellsten der Grundschule?“ hieß es zum zweiten Mal im Grundschulwettbewerb „speed4“.

speed14-05-02
speed14-05-03

Alle Kinder sollten so schnell wie möglich eine Slalom- und eine Sprintstrecke „gegen die Uhr“ laufen. Hierbei war nicht nur Tempo, sondern auch eine schnelle Reaktion wichtig, denn der Start wurde durch eine Ampel vorgegeben, die für die Läufer plötzlich auf Grün schaltete. Wer hier den richtigen Start verpasste, musste umso schneller laufen, damit er eine gute Zeit erreicht.

speed14-05-04

Konflikte friedlich lösen

Projektwoche zum Thema „Gewaltfreie Kommunikation“
„Miteinander reden, nicht schlagen!“
Auf diese Formel lässt sich der Appel von GfK-Trainer Christian Hinrichsen und Seminarrektorin Ulrike Xylander bringen. Eine Woche hatten sie, das gesamte Kollegium der Grundschule, das Grundschulstudienseminar Weilheim-Schongau, Eltern und weitere externe Experten wie z.B. zwei Tanzpädagoginnen, die Kunsttherapeutin Verena Hausmann und die Schauspielerin Berit Fromme in einem Projekt gearbeitet, in dem die Kinder der 1. bis 4. Klasse an fünf Schultagen gewaltfreies Miteinander einübten.

1prowo14-0520space-trans3prowo14-05
Bilder vom Montag 35space-transBilder vom Mittwoch

In Rollen- und Kooperationsspielen ging es um Gefühle und Bedürfnisse sowie um die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls und die friedliche Lösung von Konflikten.
Die Erst- und Zweitklässler beschäftigten sich mit dem Kinderbuch „Kotzmotz der Zauberer“ und nahmen eine Menge mit für den Umgang miteinander in der Klasse und auf dem Pausenhof.
Die dritte Klasse wurde zu Streitschlichtern ausgebildet und gestalteten eine „Zusammen spielen Bank“, auf die sich jeder setzten kann, der einen Spielkameraden sucht.

4prowo14-0520space-trans5prowo14-05
Bilder vom Donnerstag 35space-transBilder vom Freitag

Die Viertklässler, die sich schon im dritten Jahr mit der Thematik beschäftigen, absolvierten ihr „GfK-Diplom“.
Zum bunten und stimmungsvollen Abschluss der gemeinsamen Projektwoche schrieb jedes Kind einen Wunsch oder Gedanken auf eine Karte, die an einem Luftballon befestigt wurde. Dann versammelten sich alle auf dem Pausenhof und ließen ihre Ballons und Wünsche gemeinsam in den Himmel steigen.
Ausgegangen ist die Projektwoche durch die Initiative von Mediatorin Xylander, die bereits seit zwei Jahren mit dem gesamten Kollegium im Rahmen interner Lehrerfortbildungen und eines Elternkurses an der Thematik arbeitet. Hierbei entstand ein eigenes Schulkonzept. Ziel ist es, die Kommunikationskultur ganz allgemein zu verbessern und einen friedlichen, lösungsorientierten Umgang mit Konflikten zu schulen.

Besuch aus Polen

polen14-05-01

Der Schüleraustausch mit der polnischen Partnergemeinde Kreuzenort fand dieses Jahr vom 5. – 8. Mai 2014 in Seeshaupt statt.
Am Ankunftstag waren die vier Jungs und neun Mädchen mit ihren beiden Lehrerinnen eingeladen, mit der 4. Klasse gemeinsam eine kleine Brotzeit zu zubereiten. Ihre Klassenlehrerin Frau Tanja Wagner und Frau Irmengard Knott, die im letzten Jahr in Polen eine Gruppe Seeshaupter Schüler und Schülerinnen begleitet hatten, halfen mit, „Kircherl“ und Waffeln zu backen.
Begrüßt wurden die Gäste zuvor in der Aula von Schulleiterin Annett Baier, dem Bürgermeister und allen Seeshaupter Schülerinnen und Schülern mit einem kleinen musikalischen Programm.

mehr-bilder-hellblau95

Rama dama

ramadama14-05

Der Brückentag nach dem 1. Mai wurde in diesem Jahr für den Aktionstag „Rama dama“ ausgewählt. Kinder sollen schon früh lernen, dass Müll nicht unachtsam einfach auf die Straße, in die Wiese oder auf dem Pausenhof geworfen wird.
Eifrig sammelten schon die Kleinen in unmittelbarer Schulhausumgebung, während die Großen aus der 3. und 4. Klasse bis zum Campingplatz, Friedhof und hinter das Bahnhofsgelände wanderten.
Unterstützt von vielen Eltern ließen sich am Ende alle die vom Elternbeirat organisierte und vom Bürgermeister gespendete Brotzeit schmecken.

Eröffnung des Seeshaupter Schulwaldes

wald14-04

Wer kennt ihn nicht, diesen magischen Moment, wenn man einen Wald betritt und so in eine andere Welt eintaucht. Kinder hält es dann meist nicht mehr auf den Wegen – gibt es doch so unendlich viel zu sehen, riechen, hören und fühlen.

Die Idee dazu entstand durch ein Mitglied des Seeshaupter Ortsgestaltungs- und Verschönerungsverein (OGVS). Eingeladen zu einer Dienstbesprechung begeisterte er sofort die Schulleitung und das Lehrerkollegium. Auch Elternbeiratsvorsitzende und weitere Mitglieder des OGVS begannen sich Gedanken zu machen, schauten sich den Schulwald Eberfing an und suchten ein geeignetes Waldstück. Der Kirchenwald war bald auserkoren und Pfarrer Mladen Znahor gab als Besitzer seine Zustimmung.
Schnell wurde sie erste Pflanzaktion mit offizieller Übergabe in Verbindung des alljährlichen ökumenischen Schulgottesdienstes auf den letzten Schultag vor den Osterferien festgelegt.
Herr Dr. Rausch vom OGVS engagierte sich als Fachmann bereits im Vorfeld und bereitete die Schülerinnen und Schüler der 3. Jahrgangsstufe, die das Thema „Wald“ im Lehrplan haben, auf „ihre“ Pflanzaktion vor.
Bei strahlendem Sonnenschein und bester Laune startete zunächst die „Pflanzklasse“, die mit Unterstützung des zuständigen Försters und Mitgliedern des OGVS, die vom Verein gestifteten Tannenbäumchen einpflanzen durften.
Später machten sich alle Schülerinnen und Schüler auf den Weg in den Wald. Teilweise begleitet von Eltern, Großeltern und Geschwistern.

Mit diesem, hoffentlich über viele Jahre hinweg andauernden Projekt Schulwald – Wald als Schule, wollen wir euch Schulkindern Wissen, Erfahrungen und Erlebnisse vermitteln, die ihr in euren Köpfen und Herzen mitnehmt, auch wenn ihr schon längst nicht mehr zu unserer Schulfamilie gehört.
Wir wollen aber über die Kinder auch die Eltern in den Wald locken und für die Besonderheit dieses Lebensraums begeistern.
Denn mit dem Projekt Schulwald, durch die Wissens – und Erfahrungsvermittlung und den Patenschaften der Kinder für die kleinen neu gepflanzten Bäume, soll es uns gelingen, den Samen in die Köpfe und Herzen der Kinder zu legen, der in späteren Jahren aufgeht und dazu führt, dass die dann als Erwachsene den Wald in seiner Besonderheit schätzen und nachhaltig mit ihm umgehen.

Wie immer im Leben, so brauchen auch wir für unser großes Ziel starke, verlässliche und hilfreiche Partner, die uns mit Rat und Tat zu Seite stehen.

Wir haben das große Glück, dass genau solche Menschen sich bereiterklärt haben, uns bei diesem Projekt Schulwald in Seeshaupt zu unterstützen!

Unser herzliches Dankeschön geht an:

  • Herrn Stegmann, der als großer Gönner und Förderer der Grundschule, durch die Spende der Photovoltaikanlage das finanzielle Fundament legte, das es uns ermöglicht, auch große soziale oder ökologische Projekte in Angriff zu nehmen.
  • den Ortsgestaltungs- und Verschönerungsverein mit der Vorsitzenden Frau Franziska Mross und Herr Reihard Weber als Stellvertreter. Der OGVS hat die Bäume für unsere heutige Pflanzaktion gestiftet.
  • Herr Weber hatte die Idee zur Gründung eines Schulwaldes und hat somit den Samen in unsere Schule getragen. Er war es auch, der uns Mut gemacht hat und daraufhin wies, dass in Seeshaupt nicht nur zahlreiche Naturliebhabern leben, sondern unter ihnen auch viele Natur- und Waldexperten zu finden sind, die uns gerne unterstützen.
  • Einer von ihnen ist Herr Dr. Rausch, der sich gemeinsam mit Frau Eberle, Frau Wagner und Frau Fiebig auf einen Erkundungsausflug in den Eberfinger Schulwald begeben hat.
  • Dank Herrn Pfarrer Znahor war dann sehr schnell ein passender Wald für uns gefunden – der Kirchenwald.
  • Er und Frau Pfarrerin Gassert waren sofort bereit, diesen Einweihungsgottesdienst an ungewohnter Stelle – mitten im Wald zu halten
  • Herr Weber war es auch, der uns das Holzschild angefertigt hat, auf dem
  • Luisa Rösler aus der 4. Klasse, das wunderschöne Bild, das sich auf dem Schulwaldschild gezeichnet hat.
  • Frau Kaspar hat Stunden mit der Vorbereitung des Schildes und der Farbzusammenstellung verbracht
  • Herr Goldhofer von der Waldbauernvereinigung hat mit seinen starken Männern den Drittklässlern beim Einpflanzen geholfen und betreut den Schulwald bzw. unsere Aktivitäten im Wald mit seiner fachlichen Kompetenz.
  • Eine wichtige Persönlichkeit, die stets an der Seite der Grundschule steht, ist Herr Bürgermeister Bernwieser, der heute einen Baum für unsere polnische Partnergemeinde Kreuzenort gepflanzt hat.
  • Schließlich waren es wieder die Elternvertreterinnen, die sich bereit erklärt haben, für das leibliche Wohl dieser Einweihungsfeier zu sorgen.
Die Seeshaupter Schulfamilie freut sich über die zahlreichen Förderer, die uns auf dem Weg diesen Wald in einen Schulwald zu verwandeln begleiten und unterstützen wollen.

Vielen Dank Ihnen allen!
Ich wünsche uns allen, viele erlebnisreiche, lehrreiche und glückliche Momente in diesem herrlichen Wald.

mehr-bilder-hellblau95

Gesundes Frühstück

fruehst14-04

Auch in diesem Jahr haben wir die leckere Tradition fortgeführt und uns einen Vormittag lang nur mit dem gesunden Frühstück beschäftigt.
Zuerst wurde zwei Stunden lang in allen Klassen gerührt, geschnitten, belegt, gepresst und dekoriert. Das Ergebnis konnte sich sehen und schmecken lassen!
Als sich nach erledigter Arbeit alle um das große Buffet in der Aula versammelten, war das Erstaunen groß, welche Köstlichkeiten in den einzelnen Klassen zubereitet wurden.
Dann gab es kein Halten mehr. Jeder wollte so schnell wie möglich etwas Gesundes auf seinen Teller, in den Becher oder in seine Schüssel bekommen.
Die meisten Kinder sah man mehrmals zu Buffet eilen, um sich einen Nachschlag oder eine andere Köstlichkeit zu holen.
Unser herzlicher Dank geht auch in diesem Jahr wieder an die zahlreichen Mütter, die die Kinder an diesem Morgen tatkräftig unterstützt haben!

mehr-bilder-hellblau95

Energietag zur Bioenergie

energie2014-03-01

Gemeinsam mit Frau Wachsmann von der Energiewende Oberland lernten unsere Dritt- und Viertklässler was sich hinter dem Wort Bioenergie verbirgt. In einem anschaulichen Theorieteil erarbeiteten sie, warum Bioenergie wichtig ist und welche Vorteile sie gegenüber Heizöl hat. Danach konnten die Schüler praktisch und spielerisch erfahren, wie ein Wald nachhaltig bewirtschaftet wird.

energie2014-03-02

Zwergkaninchen

kanin14-04

Im März bekamen die Kinder der 1. Klasse ungewöhnlichen Besuch.
Eine Schülerin stelle ihre Zwerkaninchenjungen vor.
Mit begeisterten Blicken saßen und standen alle um den Käfig und bestaunten die niedlichen kleinen „Plüschkugeln“. Als dann jeder für ein paar Augenblicke ein Tier auf den Arm nehmen durfte, hörte man nur noch „Oh“, „Ah“ und „Ach wie süß!“.
Vielen Dank für dieses tolle Erlebnis!

mehr-bilder-hellblau95

Fasching 2014

fasching14-02

Eine wilde Faschingswoche liegt wieder hinter uns!
Mit viel Spaß und Kreativität verwandelten die Seeshaupter Kinder gemeinsam mit ihren Lehrerinnen die Grundschule jeden Tag für eine kurze Zeit in ein buntes Karnevalshaus.
Bereits der Montag begann mit bunten Farben. Jedes Kind hatte die Aufgabe, sich an diesem Tag in einer Farbe zu verkleiden. Zur Auswahl standen bunt, grün, blau, violett und gelb. In genau diesen Farben erschienen auch die Lehrerinnen an diesem Morgen und für 15 Minuten „unterrichteten“ sie dann nicht ihre Klasse, sondern ihre passenden Farbenkinder.
Am Dienstag sah man unter dem Motto Köpfe, die wildestes Kopfbedeckungen durch die Schule hüpfen.
Am Mittwoch konnten sich die Kinder in der Turnhalle an einem Geschicklichkeitsparkour austoben.
Besonders viel gelacht haben alle am Donnerstag, denn da war Witzetag.
Der Höhepunkt des närrischen Treibens war wieder der Freitag, an dem die Kinder mit ihren bunten und phantasievollen Kostümen die Schule in eine Zauberwesenwelt verwandelten.

mehr-bilder-hellblau95

Märchenprojekt

maerchen14-02-02

Ein Dornröschen, das nicht heiraten will? Neun Zwerge statt sieben? Ein tanzender Frosch und ein rappendes Rumpelstilzchen? –Wo gibt´s denn so etwas?
Über mehrere Wochen beschäftigten sich die Drittklässler mit dem Thema Märchen. Vor allem im Fach Deutsch wurden verschiedenste Märchen gelesen, analysiert, verändert und neu verfasst. Eine riesige Märchen-Sammlung entstand aus mitgebrachten Büchern und selbst geschriebenen Texten. Aber auch aus dem Musik-, Kunst- und Sportunterricht waren Hexenhäuser, Waldgeister, Zwerge und Zauberer nicht mehr weg zu denken.

maerchen14-02-01
maerchen14-02-03

Ein erfolgreicher Abschluss dieses Projekts war für die Klasse das Märchenfest mit der Aufführung ihres „Märchen-Musicals“. Großeltern, Eltern und Geschwister waren eingeladen und die Nervosität stieg noch mehr, als sogar der Bürgermeister, Herr Bernwieser im Zuschauerraum zu erblicken war. Mit großem musikalischem und schauspielerischem Talent gelang der dritten Klasse eine märchenhafte Vorstellung des Stücks: „Als Dornröschen zweimal wachgeküsst wurde“.

Wie weit ist ein Kilometer?

kilometer14-01

Dieser Frage ging die 3. Klasse heute nach. In ungefähr 50 Meter Abständen wurde gestoppt, das Maßband abgelesen, gerechnet und die nächste Strecke abgeschätzt. Manche wunderten sich wie weit 1km eigentlich ist. Leider haben sie es nicht bis zu den 1000 Metern geschafft. Für 850 Meter waren sie bereits über eine Stunde unterwegs. Dass ein Schüler, der ohne Messen und Pausen für 1 km ungefähr 20 Minuten in die Schule braucht, haben sie ebenfalls festgestellt.

Besuch des Kindertheaters in München/ Weilheim

theater14-01

Große Kinderaugen, lachende Gesichter und tobende Zugaberufe erhielten die Schauspieler nach der Vorstellung im Kindertheater in München. Unsere Dritt- und Viertklässler waren ebenfalls begeistert. Aufgrund einer Programmänderung kamen sie in den Genuss das Stück „Die Zauberflöte“ anzuschauen. „Papageno“, der witzige Vogelfänger und „Die Königin der Nacht“ haben den Kindern am Besten gefallen. Bestimmt erkennt ihr die Figuren wieder.
Bereits im Dezember fuhren die Erst – und Zweitklässler ins Theater nach Weilheim. Mit dem Stück „Pettersson feiert Weihnachten“ stimmten sie sich auf Weihnachten ein.
Ein großer Dank gilt dem Elternbeirat, der beide Ausflüge aus seiner Kasse finanziert hat!