Grundschule Seeshaupt Kindgerecht lernen

Adventsfeier

advent1

Zum Abschluss - bevor sich alle in die Weihnachtsferien verabschiedeten – trafen sich alle Schüler, Lehrer und Elternvertreter zu einer gemeinsamen Adventsfeier in der Aula. Das Programm war sehr vielfältig. Manche Kinder präsentierten sich allein, in kleinen Gruppen oder als Klassengemeinschaft.

advent2

Gemeinsame Lieder aller Anwesenden rundeten die Darbietungen von Flöten, Harfen, Melodica, Klavier, Gitarre, Cello und Geige ab. Natürlich durften auch Krippenspiel und das szenische Spiel einer Engelversammlung nicht fehlen.

Nikolausfeier in der Aula

nikolaus2011-01-01

Alle warteten auf den heiligen Nikolaus und sangen das Lied „Lasst uns froh und munter sein“. Dann schritt der Nikolaus eindrucksvoll vom Eingang zur Aula und begrüßte die Kinder mit ein paar Worten in Gedichtform.

nikolaus2011-02-01

Für die 1. Klasse las er aus seinem goldenen Buch vor und die Kinder bedankten sich mit einem Nikolausspruch. Die 2. Klasse erfreute den Nikolaus mit einem kleinen Rollenspiel und die 3. Klasse musizierte und sang. Von der 4a bekam der Nikolaus ein Gedicht vorgetragen und die Klasse 4b sang und musizierte mit Orffinstrumenten.

nikolaus2011-03-01

Nach jeder Präsentation überreichte der Nikolaus den Klasse einen lecker gefüllten Geschenkkorb mit Äpfeln, Mandarinen, Nüssen und kleinen Schokonikoläusen.
Eine rundherum gelungene, harmonische Feier mit braven Kindern und einem sehr zufriedenen Nikolaus.

Lebkuchenherzen als Dankeschön

lebkuchen-450

Kinder der 4. Klassen überreichten Frau Dr. Pihale einen Korb mit Lebkuchenherzen. Die Vorsitzende der Bürgerstiftung Seeshaupt hatte im vergangenen Jahr den Kindern zusammen mit ihrem Verein eine „Wunschbaum-Aktion“ organisiert. Als kleines Dankeschön verzierten die Kinder der Grundschule im Rahmen von Religions- und Ethikunterricht Lebkuchenherzen, die dann auf dem Adventsmarkt von der Bürgerstiftung verkauft wurden.

Klasse 3 besucht die Feuerwehr

feuerwehr2011-14-02

Im Heimat- und Sachunterricht beschäftigten sich die Kinder der 3. Klasse mit dem Thema Feuer. Hilight war hierbei sicherlich der Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Seeshaupt.
Sehr interessant wurde den Kindern erklärt, welche Gefahren im Umgang mit dem Feuer lauern und wie sie sich vor Verbrennungen schützen können.
Außerdem durften sie in verschiedenen Experimenten herausfinden, welche Stoffe brennbar sind und welche nicht. Nach einem Rundgang durch die Räumlichkeiten, bei dem den Kindern ausführlich die Löschgeräte und Fahrzeuge gezeigt und erklärt wurden, erhielt jeder eine Urkunde.
Der krönende Höhepunkt des Besuches war für die Kinder, als sie in den beiden Löschfahrzeugen durch Seeshaupt gefahren wurden und natürlich Martinshorn und Blaulicht eingeschaltet wurden.
Ein herzliches Dankeschön an Herrn Höck, der mit seinen Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr den Kindern der 3. Klasse einen besonders lehrreichen und interessanten Vormittag gestaltet hat!

mehr-bilder-hellblau95

Schülerversammlung zum Thema „Gutes Benehmen“

Als neue Tradition der Schülerversammlung wollen wir uns im Laufe des Schuljahres immer wieder mit wichtigen Themen des Schulalltages und des Zusammenlebens beschäftigen.
Den Auftakt zu dieser Reihe von Motto - Veranstaltungen machte das Thema „Gutes Benehmen.“

Alle Schüler und Lehrerinnen der Grundschule versammelten sich am 21.11.2011 in der Aula, um in kurzen Beitragen darüber zu berichten, wie sie sich in den vergangenen Wochen mit dem aktuellen Motto auseinander gesetzt hatten.

Die 1. Klasse stellte verschiedene Begrüßungsformeln - sogar in verschiedenen Sprachen - vor.

sam2011-05-02
mehr-bilder-hellblau95
Die Kinder der 2. Klasse hatten sich mit einem Märchen über einen unfreundlichen Wolf beschäftigt und hierzu eigene Bilder gestaltet, die sie den anderen Kindern erklärten.

Die Drittklässler präsentierten ein Plakat, auf dem sie zusammengetragen hatten, was sie unter gutem Benehmen verstehen.

Von der 4a wurde in verschiedenen Rollenspielen dargestellt, wie immer wiederkehrende Konflikte im Schulalltag vermieden werden könnten.

Die 4b hinterließ selbstgebastelte bunte Fußspuren im gesamten Schulhaus, auf denen kurze Erinnerungssätze standen, die das gute Benehmen nicht so schnell in Vergessenheit geraten lassen sollen.

St. Martinsfeier

laterne2011-01-02

Mit einer stimmungsvollen Feier in der katholischen Kirche begann am 11.11.2011 um 17.00 Uhr die Sankt Martinsfeier.
Frau Hess und ihr kleines Grundschulorchester umrahmten die Lesungen an diesem Abend. Die Kinder der 4. Klassen hatten mit Frau Eberle eine Martinsgeschichte einstudiert und führten diese den anderen Kindern, Eltern und Gästen in der vollbesetzten Kirche vor.
Als sich dann alle Kinder mit ihren meist selbstgebastelten Laternen vor der Kirche versammelten, war die Aufregung und Freude deutlich zu spüren.
Nachdem die Freiwilligen Feuerwehr die Straße gesperrt hatte, setzte sich der lange Laternenzug in Bewegung. Vorneweg Sankt Martin auf seinem Pferd und dahinter singende Kinder und ihre Eltern.
Auf halber Strecke an der Emilsruh las Herr Seitz im Schein von bunten Laternen einige Geschichten aus dem Leben des heiligen Martin vor. Als der Laternenzug dann auf dem Schulhof ankam, wurden die Kinder, Lehrer und Eltern mit einem Buffet, das der Elternbeirat vorbereitet hatte, erwartet.
Bei heißem Kinderpunsch, Würstchen und belegten Broten klang der Abend in gemütlicher Runde aus.
Ein herzliches Dankeschön an alle, die für uns diesen Abend vorbereitet, unterstützt und gestaltet haben – Frau Eberle, Frau Hess, Herr Bernwieser, Herr Seitz, die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr, Familie Berchtold und ganz besonders an die Mütter aus dem Elternbeirat!

mehr-bilder-hellblau95

Bild von Paul Klee „Tief im Wald“

pklee2011-16-02
verwirklicht in der Klasse 4a Technik: Drucken mit dem Schwamm

Eine sehr einfache, aber in der Wirkung prägnante Technik lernen die Kinder kennen bei Paul Klees „Tief im Wald“.
Mit schwarzer wasserfester Wachsmalkreide werden verschiedene Blätter (bekannt vom HSU Thema Wald) aufgemalt. Dann nimmt man mit dem trockenen Schwamm (In diesem Fall Herbstfarben, braun, gelb, rot, grün und alle Mischtöne) mit wenig Wasser auf. Man gibt ein wenig Wasser in die Farbtöpfchen, taucht den Schwamm ein und bedruck das ganze Blatt mit den verschiedenen Farbtönen. Man muss darauf achten, dass wirklich relativ  trocken gedruckt wird, denn sonst verlaufen die Farben.

Einführung der neuen Ministranten und Ministrantinnen an Patrozinium!

ministranten2011-450

Ganz besonders freute sich Pfarrer Mladen Znahor, dass er nach der Erstkommunion im Mai jetzt Lisa, Johanna, Katharina, Magdalena, Elena, Niklaus, Markus, Alexander, Simon, (Eva, Benedikt, Moritz nicht im Bild) als Ministranten einführen durfte.

Themenwoche „Gesundheit und Nachhaltigkeit“

fruehst-2011-36-01

Vom 17. bis 21.Oktober beschäftigten sich alle Schüler der bayerischen Grundschulen mit den Themen Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Gemeinsamer Höhepunkt für die Kinder der Grundschule Seeshaupt war das Frühstücksbuffet, das sie gemeinsam vorbereiteten.
In allen Klassen wurde mit der tatkräftigen Unterstützung zahlreicher Eltern Obst und Gemüse geschnitten, Brote geschmiert und belegt, verschiedene Obstquarksorten gemischt und Säfte ausgepresst. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen nach gut einer Stunde füllten sich die Tische in der Aula mit bunten Tellern und Schüsseln.
Dann konnten es die Kinder kaum noch abwarten, bis es endlich hieß:
„Guten Appetit! Das Buffet ist eröffnet!“

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Spender, die zum Entstehen und Gelingen des gemeinsamen Frühstücks beigetragen haben.

Im Bodenlabor

bodenlabor0120space-transbodenlabor02

Heute gehen die Schüler der Klasse 4b der Frage nach, wohin das Regenwasser verschwindet. Schnell ist klar, dass das Regenwasser im Boden versickert. Nur durch welche Schichten und in welcher Reihenfolge?
In Gruppen dürfen die Kinder die verschiedenen Bodenarten befühlen und bestimmen. Sie erkennen, dass der Regen durch Humus, Sand, Kies und Lehm muss. Jetzt füllen sie einen Becher, der unten ein kleines Loch hat, mit Humus, halten diesen über ein Glas und gießen Wasser darüber. Ein anderes Kind stoppt die Zeit, die das Wasser braucht, um durch den Humus zu fließen. Anschließend wiederholen sie den Versuch mit den anderen Bodenarten. Das Staunen war groß, dass das Wasser durch Sand länger braucht als durch Kies. Durch den Lehm kam das Wasser überhaupt nicht durch. Angesteckt durch die ersten Versuche, stapelten die Kinder die Becher mit den verschiedenen Bodenarten übereinander und stoppten die Zeiten für das Versickern des Wassers. Zum Schluss stand bei allen Gruppen fest, dass das Regenwasser durch Humus, Sand und Kies versickert, weil diese Schichten durchlässig sind. Auf der Lehmschicht bleibt das Wasser stehen, weil diese Schicht wasserundurchlässig ist. Mit Hilfe einer Skizze konnten die Kinder erkennen, dass das Regenwasser auf der Lehmschicht entlangfließt und als Quelle wieder austreten kann.

Autorenlesung mit Anja Jungclaus

lesung2011-26-01

Die Autorin Anja Jungclaus las aus ihrem Buch „Lilly und das Wölfchen“ vor. Mit großen Augen und begeistert von der spannenden Handlung lauschten ihr die Kinder der 1. und 2. Klasse.

Die Geschichte
Der Geburtstagswunsch der kleinen Carlotta wird erfüllt. Sie bekommt den heißersehnten kleinen Hund. Doch auch die junge Hündin hat ihre eigenen Vorstellungen und möchte die Welt erkunden. Auf einer Reise mit der ganzen Familie verschwindet das Hündchen vom Ferienhaus und läuft immer weiter in die Einsamkeit des Waldes. Dort begegnet sie einem jungen Wolf und darf bei seinem Rudel in der Höhle übernachten.

Ganz ohne pädagogischen Zeigefinger erfahren die Leser, dass der Hund mit den Wölfen nah verwandt ist und mit ihnen leben könnte. Doch Lilly mag nicht auf die Empathie und Liebe ihrer Menschen verzichten.

Eine Geschichte vom Wertschätzen von scheinbar Selbstverständlichem.

lesung2011-25-01

Probealarm

Heute probten die Kinder und Lehrer den Ernstfall.
Wie hört sich das Signal eines Feueralarms an?
Wie reagiert man richtig?
Wie schnell können wir die Schule verlassen?
Dies und mehr besprachen die Kinder gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen.

alarm

Am Freitag war es dann soweit. Wie verabredet, löste Herr Strein von der freiwilligen Feuerwehr Seeshaupt pünktlich um 9.00 Uhr den Alarm aus.
In Windeseile verließen die Kinder mit ihren Lehrerinnen das Schulhaus und trafen sich auf dem Parkplatz hinter der alten Schule.
Von Frau Baier und den Helfern der freiwilligen Feuerwehr gab es dann ein großes Lob für die Schnelligkeit und Ruhe, mit der alle das Gebäude verlassen hatten.

Studienseminar

seminar-450

Studienseminar 01.1 GS WM – Ulrike Xylander, Seminarrektorin
hintere Reihe:
Michaela Geith (Wielenbach), Evi Jochner (Penzberg) , Rosmarie Egner (Forst), Sylvia Winter (Habach), Carolina Habersetzer (Peiting), Felicitas Niggl (Polling)
vordere Reihe:
Helena Leitl (Weilheim), Sibylla Küchle (Peißenberg), Ulrike Dumanski (Penzberg), Daniel Hoffmann (Peißenberg), Olessja Weiss (Weilheim), Ulrike Xylander (Seeshaupt)

Einschulungsfeier

einschul2011-01-02

Die neuen Erstklässler wurden im Rahmen eines Gottesdienstes in die Schulgemeinschaft der Grundschule Seeshaupt aufgenommen.
Aufgeregt saßen die 27 Kinder im Altarraum der katholischen Kirche St. Michael und warteten gespannt darauf, ihre großen Schultüten überreicht zu bekommen.
Ebenso aufgeregt waren sicher auch die Patenkinder aus den vierten Klassen, die am Ende des Gottesdienstes „ihre“ Erstklässler in die Schule begleiteten.
Dank der Vorbereitungen von Frau Eberle und der musikalischen Unterstützung von Frau Hess wurde der Einschulungsgottesdienst zu einem gelungenen Fest, mit dem alle Kinder und Lehrer der Grundschule gemeinsam das neue Schuljahr starteten.

Während die Erstklässler ihre erste Unterrichtstunde bei Frau Brodowski hatten, wurden ihre Eltern in der Aula der Grundschule durch den Elternbeirat begrüßt. Der ein Buffet mit kleinen Köstlichkeiten vorbereitet hatte, um den sicher ebenso aufgeregten Eltern der Erstklässler die Wartezeit angenehm zu versüßen.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die durch ihr Engagement diesen ersten Schultag zu einem Einschulungsfest gemacht haben!

mehr-bilder-hellblau95

Abschlussgottesdienst in der katholischen Kirche Sankt Michael

abschied-2011-01-02

Dank der intensiven Vorbereitung von Frau Eberle und der musikalischen Unterstützung durch Frau Hess und ihrer Band, bildete der Gottesdienst einen würdigen Rahmen, in dem sich die Schulgemeinschaft von den Viertklässlern verabschiedete und diese wiederum bedankten sich mit einer Sonnenblume von all ihren Lehrerinnen der vergangenen Jahre.
Die Elternbeiratsvorsitzende Frau Fiebig würdigte das große Engagement der beiden Elternsprecherinnen Frau Bennewitz und Frau Greinwald die, wie ihre Kinder zum Schuljahresende die Schulfamilie verlassen.

Ebenfalls verabschiedet wurden Frau Küchle, die als Lehramtsanwärterin ihr erstes Jahr im Referendariat an der Grundschule Seeshaupt absolviert hat.
Auch von Frau Garber aus der Mittagsbetreuung mussten wir uns verabschieden.

Eng wurde es im Altarraum, als all die Eltern nach vorne gebeten wurden, die im vergangenen Jahr auf vielfältige Art und Weise die Kinder und Lehrer besonders engagiert und kontinuierlich zum Beispiel als Morgenaufsicht, Schwimmbegleitung oder Elternsprecher unterstützt haben.

Die eine oder andere Träne wurde zum Höhepunkt des Gottesdienstes bei einigen Eltern und Kindern sichtbar, als die Viertklässler sich mit einem Lied verabschiedeten und durch ein Spalier der Drittklässler, die bunte Tücher in die Luft hielten die Kirche verließen.

mehr-bilder-hellblau95

Spendenübergabe für kranke Kinder in Rumänien

spende-2011-01-01

Frau Macalpine-Downie sammelte im vergangen Schuljahr mit den Kindern ihrer ersten Klasse Geld für die Unterstützung eines Vereines, der sich für Kinder in Rumänien einsetzt, die unter einem sogenannten Wasserkopf leiden.
Dank kleiner und auch großer Spenden kam so ein Betrag von 120 Euro zusammen.

spende-2011-03-01

Besonders bemerkenswert war die Spende von Mia aus der vierten Klasse. Sie gab 50 Euro aus ihrer Sparbüchse, um mitzuhelfen, die Not dieser Kinder zu lindern.
Dankbar und sichtlich gerührt nahm Herr Sperlich die Spende der Kinder entgegen und versprach ihnen, dass jeder Cent davon bei den rumänischen Kindern ankommen wird.

Projektwoche "Indianer" und Schulfest

indianer2011-26-02

Vom 18.07. bis 22.07.2011 verwandelten sich die Kinder der Grundschule in kleine Indianer und reisten für einige Tage zurück in die Zeit, als zahlreiche Indianerstämme Mittelamerika bevölkerten.
Jeder Tag stand unter einem anderen Motto und die Kinder hatten täglich die Möglichkeit in zwei Workshops Interessantes zu erfahren und auszuprobieren.
Morgens und am Ende jeden Tages versammelten sich alle kleinen und großen Indianer in der Aula, sangen gemeinsam, tanzten, hörten Märchen und berichteten über ihre Erlebnisse.

Am Montag wurden die Kinder in die Besonderheiten der größten Indianerstämme im Nordwesten, Nordosten, der Pueblos, der Prärie und der Indianer im Polargebiet eingeführt.

Der Dienstag stand ganz unter dem Motto Kunst.
In zahlreichen Workshops bastelten die Kinder u.a. Regenmacher, Trommeln, webten mit Naturmaterialien, bemalten Marter- und Totempfähle, bastelten Traumfänger und Tippis, gestalteten Sandbilder, nähten Filzschildkröten und Lederbeutel und bastelten Pfeile und Bögen.
Am Ende entstand so eine große Ausstellung, die von allen bewundert wurde.

Am Mittwoch war das Motto Musik, Brauchtum und Essen.
Schon nach kurzer Zeit breitete sich ein herrlicher Duft von frischen Maispfannkuchen in der Schule aus. Es wurde getrommelt und getanzt und ein musikalisches Schattenspiel einstudiert.

Indianerspiele standen am Donnerstag auf dem Programm.
Die Kinder spielen beliebte Indianerspiele, liefen über einen Schleichpfad, spielten Schnitzeljagd, schossen mit Pfeil und Bogen, erprobten ihre Geschicklichkeit in der Turnhalle an verschiedenen Gerätestationen und vieles mehr.

Aufgeregt und mit strahlenden Gesichtern kamen alle dann wieder am Freitag in der Aula zusammen und bereiteten sich auf die Vorführungen während des Schulfestes vor, zu dem alle Eltern und Interessierte eingeladen waren.
Hier konnten sich alle Eltern und Gäste durch die Ausstellung, eine Diashow und verschiedene Aufführungen ein Bild von dem machen, was die Kinder eine Woche lang zum Thema Indianer gebastelt, einstudiert und erlebt hatten.
Kulinarisch wurde unser Schulfest durch den Elternbeirat mit indianischen Köstlichkeiten umrahmt.

Rundherum ein voller Erfolg, der jedoch nur durch das große Engagement der Lehrer, Referendare von Frau Xylander, Frau Fromme und zahlreicher Eltern möglich war.

Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern und Helfer, ohne die diese Projektwoche kein so großer Erfolg geworden wären!

Sportfest

sportfest2011-01-02

Heute war es wieder soweit. Die Grundschule Seeshaupt veranstaltete ihr alljährliches Sportfest.
Mit dem gemeinsamen Singen unseres Sportfestliedes in der Aula ging es los.
Anschließend gingen alle zum Sportplatz, auf dem Dank der Unterstützung zahlreicher Eltern bereits alle Stationen aufgebaut und vorbereitet waren.
Bei herrlichem Sonnenschein und guter Laune absolvierten alle Kinder die drei Wettkampfstationen Sprint, Weitsprung und Schlagballweitwurf. In den Pausen hatten die Kinder die Möglichkeit, an verschiedenen Stationen der Spaßolympiade ihr Können auszuprobieren.
Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern und Lehrer, die tatkräftig und ideenreich dieses Sportfest vorbereitet und unterstützt haben!

mehr-bilder-hellblau95

Aufräumaktion "Ramadama"

muell-2011-01-02

Die Aufräumaktion „Ramadama“ der Grundschule hatte im vergangenen Jahr so großen Erfolg, dass die Kinder, Eltern und Lehrer die Aktion in diesem Schuljahr wiederholten.
Am 3. Juni trafen sich alle Kinder in der Grundschule und besprachen mit ihren Lehrerinnen, welche Wege und Strecken in Seeshaupt vom herumliegenden Müll befreit werden sollten.
Die erste und zweite Klasse nahmen sich das Gebiet rund um das Schulgelände vor. Die dritten Klassen und die vierte machten sich auf und sammelten fleißig in den weiterentfernten Straßen und Wegen.
Dank Unterstützung der Eltern, konnten sich die Kinder in kleine Gruppen aufteilen und mit Bollerwagen, Müllsäcken und Zangen ihr Dorf verschönern.
Nach ca. 2 Stunden trafen sich alle wieder auf dem Schulhof und bestaunten den gesammelten Müllberg.
Während die Kinder fleißig durch das Dorf gezogen waren, bereiteten Eltern eine zünftige Brotzeit mit Leberkäsesemmeln, Käsesemmeln und Getränken vor.
So konnten sich alle nach der Anstrengung stärken und ausruhen.
Vielen Dank an Herrn Bürgermeister Bernwieser, der die finanziellen Mittel für die Brotzeit stiftete!

Eine gelungene Aktion, die sicher in den nächsten Jahren fortgeführt wird!

mehr-bilder-hellblau95

Lesung

seip-2011-01-01

Herr Seip von der Buchhandlung LesArt nahm sich einen Vormittag lang für die Kinder der Grundschule Zeit. Er las ihnen aus seinem selbstgeschriebenen Buch über einen kleinen Jungen, der für zwei Jahre nach Japan zieht, vor. Da Herr Seip im vergangenen Jahr für mehrere Monate in Japan lebte, konnte er seinen Vortrag mit interessanten Bildern und spannenden Zusatzinformationen würzen und die Kinder hörten ihm gebannt zu.
VIELEN DANK!

seip-2011-02-01

Schullandheimaufenthalt der 3. Klassen in Bairawies

schullandheim

In der Woche vom 16.5.11 bis 20.5.11 waren die Klasse 3a und 3b im Schullandheim in Bairawies.
Der Aufenthalt war sehr harmonisch. Schon am zweiten Tag verstanden sich die beiden Klassen so gut, dass auf die Frage: "Wie viele Schüler seid ihr?", die einhellige Antwort kam - "31".

Gedenkfeier am Mahnmal

mahnmal-2011-04-02

Auch in diesem Jahr setzten die Kinder der Seeshaupter Grundschule die Tradition fort und schmückten das Mahnmal.
Mit Liedern, Gedichten und einer Geschichte zum Thema „Frieden und Brücken bauen“ gestalteten sie eine kleine Gedenkfeier zur Erinnerung an die Befreiung der KZ Häftlinge.

mehr-bilder-hellblau95

Abschlussgottesdienst

Selbstgeschriebene Fürbitten der Viertklässler

ostern-2011-01-01

Lieber Gott,
ich bitte dich, dass die älteren Menschen mehr Gesellschaft bekommen!

Lieber Gott wir bitten dich,
hilf uns, den Armen so viel zu geben, wie sie brauchen.
Sie sollen so glücklich werden, wie sie vorher waren.
Wir bitten dich beschütze uns!

Lieber Gott,
wir bitten dich, lass niemanden mehr in Libyen im Krieg sterben.

Lieber Gott,
hilf uns, dass wir Behinderte nicht auslachen.

Guter Gott wir bitten dich,
lass den Krieg in Libyen aufhören.

Lieber Gott
hilf uns, dass wir Kranke nicht schlecht behandeln.
Hilf den Menschen, dass sie Kranke nicht ärgern.
Denn was man selbst nicht mag, soll man auch nicht tun.

Lieber Gott,
bitte lass die Menschen die Jagd auf Wale beenden.
Gib den Menschen die Einsicht, dass sie mehr Tiere unter Naturschutz stellen.

Lieber Gott,
hilf den Menschen, dass sie verantwortungsvoll mit Atomenergie umgehen.

Lieber Gott,
gib den Menschen in Japan neuen Mut.
Lass sie Japan wieder aufbauen.

Lieber Gott,
ich bitte dich, gib den Tieren Freiheit.
Lass sie lange leben und ihr Leben genießen.

ostern-2011-02-01

Faschingswoche

Vom 28. Februar bis 4. März ließen die Seeshaupter Grundschüler die beliebte Tradition der Faschingswoche wieder aufleben. An jedem Tag fand eine andere Faschingsaktion statt.

witze-2011-003-02

Am Montag trafen sich alle in der Aula und Kinder aus allen Klassen erzählten ihre Witze.

sport-2011-006-02

Der Dienstag stand ganz im Zeichen des Sports. Jede Klasse konnte eine Schulstunde lang den Geschicklichkeitsparcours in der Turnhalle ausprobieren. Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern, die uns dies durch ihre tatkräftige Unterstützung ermöglichten!

Köpfe, Frisuren und Hüte waren am Mittwoch angesagt.

farben-2011-004-02

Ganz besonders farbenprächtig war dann der Donnerstag.
Die Kinder hatten die Aufgabe, an diesem Tag eine bestimmte Farbe zu tragen. Grün, violett, rot, blau und bunt standen zur Auswahl. Besonders spannend war dann die Frage, in welcher Farbe die Lehrerrinnen an diesem Morgen in der Schule erscheinen würden. Nach der großen Pause versammelten sich wieder alle in der Aula und bildeten Farbgruppen. Anschließend standen Faschingslieder, Rätsel, Tänze und vieles mehr auf dem Programm. Aber diesmal nicht bei den Klassenlehrerinnen, sondern der passenden „Farblehrerin“.

kostueme-2011-001-02

Am Freitag war es dann endlich soweit, alle durften in einem Kostüm in die Schule kommen. Bei einer bunten Polonaise durch das Schulhaus verabschiedeten sich dann alle in die Faschingsferien.

In der 4. Klasse gestalteten die Kinder bunte Faschingsköpfe mit bunten Luftballons als Nasen.

mehr-bilder-hellblau95

Pinguine


Passend zum eisigen Wetter bastelten die Kinder der 4. Klasse Pinguine. Jeder einzelne bekam eine eigene Persönlichkeit. So entstanden Ritter, eine Mutter mit Kinderwagen, ein Magister, Pinguine mit Umhang oder Schal, Skiläufer und viele mehr.

Lesetagebuch


Das Thema Ritter stand in den letzten Monaten für die Kinder der 4. Klasse im Mittelpunkt des Unterrichts.
So lasen sie gemeinsam das Buch „Der Raubritter Ratzfatz“ von Ursel Scheffler. Hierbei entstand ein Lesetagebuch, in dem die Kinder zu den einzelnen Kapiteln Texte schrieben, Bilder malten, die Kapitelinhalte zusammenfassten, Rätsel lösten und vieles mehr. Am Ende hielt jedes Kind ein dickes eigenes Buch in der Hand, das individuell und phantasievoll gestaltet war. Stolz präsentierten alle ihre Ergebnisse in einer Abschlussrunde ihren Mitschülern. Hierbei berichteten sie auch über ihr Erfahrungen und Erlebnisse der vergangenen Monate.

Ritterwerkstatt


Passend zum Buch „Der Raubritter Ratzfatz“ von Ursel Scheffler, bearbeiteten die Kinder der 4. Klasse auch eine Ritterwerkstatt. Hierbei konnten sie Neues über die Zeit der Ritter erfahren, eine eigene Ritterburg basteln, in Büchern zum Thema stöbern, ein eigenes Wappen gestalten, auf Tontafeln wie die Kinder zur Zeit der Ritter schreiben und vieles mehr. Auch hierbei entstand eine dicke Mappe, die alle Arbeitsergebnisse enthielt, die im Laufe der vergangenen Monate entstanden waren.

Sternensinger - Brauchtum in der Schule

In Erinnerung an die drei Sterndeuter aus dem Morgenland, die zur Krippe kamen und dem neuen König Weihrauch, Myrrhe und Gold als Geschenke mitbrachten, gehen Kinder am 06. Januar, am Fest Erscheinung des Herrn, als Sternsinger verkleidet von Haus zu Haus. Sie bringen den Segen und sammeln für Kinder in Not.


Dieser Brauch lebt auch jedes Jahr in der Schule auf. Mit Weihrauchfass und Kreide ziehen die katholischen Viertklässler singend von Zimmer zu Zimmer und schreiben den bekannten Spruch Christus mansionem benedicat – Christus segnet dieses Haus - an die Türen. 20 * C + M + B * 11

„ Wir kommen daher aus dem Morgenland, wir kommen geführt von Gottes Hand. Wir wünschen euch ein fröhliches Jahr: Kaspar, Melchior und Balthasar.“